bildungsblockadeneinreissen.de

Nachteile durch schlechte Bildung?

Oftmals sind es soziale Komponente, die zu einer schlechten Bildung führen können. Die soziale Schicht ist ausschlaggebend für die Erlangung von Bildung eines Kindes, denn Statistiken belegen, dass wenn die Eltern oder die Familie bereits selbst keine hohe Bildung erreicht haben, das Kind ebenfalls keine hohe Bildung erreichen wird. Wobei hier gibt es natürlich Ausnahmen und Kinder aus armen Verhältnissen alles darauf setzen, nicht wie ihre Eltern beispielsweise zu enden und versuchen eine hohe Ausbildung zu erlangen. Die Nachteile einer schlechten Bildung sind natürlich gravierend, denn nicht nur, dass vor allem ewig Geldprobleme vorhanden sein werden, ist auch das soziale Verhalten der betroffenen Person bedenklich.

Menschen mit schlechter Bildung haben oftmals keine Möglichkeit sich zu artikulieren beziehungsweise durch Argumente ihren Standpunkt zu vertreten. Dadurch, dass auch, sofern eine Arbeitsstelle vorhanden ist, diese wohl am niveauvollen Untergrund beheimatet ist, sieht der ungebildete Mensch nichts anderes als schlechte Verhältnisse und ist der Meinung, dass dies ein Normalzustand ist. Dies setzt sich in weiterer Folge durch schlechte Manieren zusammen, Unordentlichkeit wie auch Probleme bei der Hygiene. Menschen mit schlechterer Bildung haben auch den Nachteil, dass sie oftmals durch ihr Erscheinungsbild von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden und die Bezeichnung "Hilfsarbeiter" tragen müssen, auch dann, wenn sie in ihrem Bereich (oftmals handwerklich) sich nach Jahren eventuell hochgearbeitet haben.

Zudem werden Menschen mit schlechterer Bildung nachgesagt, dass sie schneller zu Gewalt neigen als andere Personen und somit die Wahrscheinlichkeit, dass jemand mit schlechterer Bildung vorbestraft wird, weitaus höher ist als bei einer normal gebildeten Person. Ebenso wird nachgesagt, wobei dies nicht belegt ist, dass Menschen mit schlechterer Bildung deutlich mehr Kinder zeugen. Unter schlechter Bildung versteht man zudem keinen abgeschlossenen Schulabschluss beziehungsweise keinen abgeschlossenen Pflichtschulabschluss.